• 30. November 2018
    Beginn: 19:00 Uhr
    Ort: Spanisches Kulturinstitut "Cervantes", Alfons-Goppel Str. 7 (hinter der Residenz)
    Nel Paese di Pomona – Italienische Gärten und Gartenbaukunst

    Vortrag mit Lichtbildern
    Referent: Dr. Peter Peter

    Von Vergils Georgica-Gedichten bis zu den liebenden Gärtnergöttern Pomona und Vertumnus – Italien wurde schon in der Antike wegen der Pracht seiner Früchte gepriesen. Im Mittelalter ist der blumenreiche hortus conclusus ein Thema der Marienmalerei, reale Gärten erblühen vor allem in Kreuzgängen und vor Franziskanerklausen.

    Renaissance und Manierismus erleben eine Hochblüte italienischer Parkkultur. Mit Wasserspielen, Grotten und Labyrinthen kreieren Landschaftsarchitekten neoantike Pracht: Berühmt sind die Giardini di Boboli in Florenz, die Villa d’Este in Tivoli und Kardinalsvillen im Latium. Die Gartenbaukunst strahlt aus nach Frankreich und England, wo man Parks gern palladianisch aufhübscht. Im 19. Jh. kommt der Italian Garden zurück nach Italien: Expats ersinnen Parks wie die Villa Hanbury bei Bordighera oder die Villa Cimbrone oberhalb von Ravello, die noch heute Gartenfreunde aus aller Welt begeistern.

  • 10. Dezember 2018
    Beginn: 19:00 Uhr
    Ort: Spanisches Kulturinstitut "Cervantes", Alfons-Goppel Str. 7 (hinter der Residenz)
    Die Villa Borghese in Rom und ihre Kunstschätze

    Vortrag mit Lichtbildern
    Referent: Dr. Frank Henseleit

    Die Villa wurde im frühen 17. Jh. von dem einflussreichen Kardinal Caffarelli-Borghese, dem Neffen Pauls V., errichtet. Bedeutendster Teil der Anlage ist die weltberühmte Kunstsammlung, die sog. „Galleria“, welche Meisterwerke der Bildhauerei und Malerei von der Antike über Renaissance und Barock bis hin zum Klassizismus birgt.

    Der Vortrag stellt sowohl die Geschichte der Villa mit ihren Parkanlagen als auch die wichtigsten Exponate vor, so Gemälde von Giovanni Bellini, Raffael, Tizian, Caravaggio und Skulpturen von Giovanni Lorenzo Bernini und Antonio Canova.